Beirut, Paris und Nationalflaggen.

Terror, tote Menschen an viel zu vielen Orten der Welt – das ist irgendwie Alltag und irgendwie doch jedes Mal wieder etwas, was mich trifft, was ich mir so viel zu sehr zu Herzen nehme, dass ich mich bewusst davon abgrenzen muss. Ich habe zu viel Mitgefühl, falls es das gibt; zu viel Empathie, um zur Ruhe zu kommen.

Weltschmerz, immer wieder.
Weltwut, doch auch Liebe.

In meiner Facebook-Chronik laufen derzeit hitzige Diskussionen darüber, dass Facebook die Option bietet, mit nur einem Klick das Profilbild mit einer französischen Flagge zu unterlegen, um so Solidarität auszudrücken. Kritik kommt von postkolonial orientierten Europäer*innen und den ägyptischen Menschen, mit denen ich diesen Sommer eine intensive und spannende Zeit hatte.

Hauptkritikpunkt ist immer der, dass die Trauer sehr selektiv ist, dass es anderswo, eben zum Beispiel in Beirut, auch Anschläge gab, an denen die Welt nicht so stark Anteil nimmt und mit denen sie sich nicht per Knopfdruck und Profilbildwechsel solidarisiert. Dass es nur eine französische Flagge gibt, sei Ausdruck von Eurozentrismus.

Sollte Facebook also auch eine libanesische Beflaggung anbieten?

Eigentlich wollte ich mich aus der ganzen Diskussion heraushalten, aber mir fehlt doch ein Aspekt, den ich kurz aufgreifen möchte, ohne jetzt alle Pro und Kontra Argumente durchzuspielen. (Da gibt’s schon genug gute Texte zu…)

Es geht mir um Nationalflagge im Allgemeinen.

Trauer darf nicht kritisiert werden, sie ist ein Schutzraum. Ich akzeptiere, dass ich Menschen nicht sagen kann, wie sie mit Katastrophen umgehen sollten. Wenn das allerschlimmste vorbei ist, möchte ich aber doch nur ein paar Fragen stellen und zur Reflexion anregen.

Du benutzt eine Nationalflagge als Zeichen deiner Anteilnahme.

  • Was bedeutet Nation für dich?
  • Was bedeutet die Nation anderer für dich?
  • Trennen Nationen die Menschen voneinander oder verbinden sie?
  • Inwiefern trägt die Kategorie „Nation“ zur Lösung internationaler Probleme bei?
  • Inwiefern trägt die Kategorie „Nation“ zur Bekämpfung des internationalen Terrorismus bei?
  • Wo hört das „wir“ auf und wo fängt das „sie“ an?

Ich lasse das mal kommentarlos so stehen, beantwortet die Fragen, für euch, aber gerne auch hier.

Peace, Salaam, Paix,

Sabrina.

 

Google+Tweet about this on Twittershare on TumblrPin on PinterestShare on Facebook

1 Kommentar

Was denkst du dazu?