Jetzt also doch: Die BILD mit einem Aufmacher über das ,,Wolfsrudel vor Hamburg“.

Es gibt wieder Wölfe in Deutschland und das ist schön. Die Medien und die Bevölkerung scheinen auf die Rückkehr der Wölfe freundlich und interessiert zu reagieren, so beobachtete ich es letztens.

Eventuell habe ich mich etwas zu früh gefreut.

Als ich heute auf meinem Nachhauseweg an einem Kiosk vorbeiging, erblickte ich zufällig die aktuelle BILD-Titelseite. Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, im Vorbeigehen stets kurz Schlagzeilen zu überfliegen. (Für die tägliche Portion Misanthrophie. Um den Kontakt zum gemeinen Fußvolk aufrecht zu erhalten und mehr zu erfahren als das, was meine viel beschworene so genannte soziale Filterbubble aus Freund*innen und Kontakten mit ähnlichen Interessen halt so zu vermelden weiß.)

Wölfe als Gefährdung

Was durfte ich da jedenfalls lesen: „Wolfsrufel vor Hamburg„. Das klingt natürlich erst mal relativ neutral. Erst mal. „Wolfsrufel vor Hamburg„, das klingt ungefähr so wie „Russen vor Berlin“ – da wird eine Betroffenheit und Nähe hergestellt, die nicht existiert, denn:

Vor Hamburg – das bedeutet übrigens „nur [sic!] 50 km vor Hamburg“ und ist damit auch eine etwas großzügige Auslegung. Ist jetzt nicht so, als würde ein Wolfsrufel durch die äußeren Stadtteile streifen und als gäbe es den die Chance, in Hamburg einem Wolf oder gar einem ganzen Rudel zu begegnen.

wie es mit dem Bestand der Raubtiere in unseren Wäldern aussieht„, das kann man im Artikel lesen. Hier wird also betont, dass es sich um Raubtiere handelt. Das ist zwar faktisch richtig, trotzdem in diesem Zusammenhang unnötig und dient nur dazu, irgendwelche wirren Gefährundungsszenarien aufzubauen.

Auch dass die Wölfe „durchs Unterholz schleichen“ soll natürlich klingen, als würden sie heimlich einen bösen Plan aushecken. Hier wird subtil an die alten Bilder vom bösen Wolf angeknüpft, die vielleicht noch im Unterbewusstsein von manchen Menschen vorhanden sind. Diese Bilder sind aber, ich schrieb es schon im letzten Artikel, falsch.

Alles in allem: Das hätte man auch anders schreiben können, aber was will ich von der BILD schon erwarten…

(Den Teaser und das Bild könnt ihr euch online ansehen, der vollständige Artikel ist kostenpflichtig. Ich bin nicht gewillt, der BILD etwas von meinem Geld zu geben, deswegen kann ich den Rest des Artikels hier nicht analysieren und dazu nichts sagen. Falls das hier jemand liest, der Zugang zu dem vollständigen Artikel hat, sagt mir gerne Bescheid.)

Wolfsrudel als Popstars

Kommen wir aber zu dem, was eigentlich wichtig ist: Die Wölfe posieren so gekonnt für das Foto, dass ich sie fast als Medienprofis bezeichnen möchte. Sie haben sich eine malerische Kulisse ausgesucht und spielen mit den Bildebenen und Symmetrie. Ihre Blicke: Ernst und dennnoch cool, wölfisch abgeklärt eben. Die No Angels, Girlband-Heldinnen meiner Kindheit, hätten es nicht besser hinbekommen.

Natürlich hat auch der Fotograf einen Anteil daran, aber: Das Wolfsfoto könnte ohne weiteres auch ein Albumcover sein. Vielleicht gibt’s ja bald statt Walgesängen endlich Wolfsgeheule: Konzertmitschnitt aus dem Hamburger Umland in Dolby Sorround Qualität. (Hallo Greenpeace, ich hab‘ da ‚ne Idee für euch.)

Liebes Wolfsrudel: Ich bin euer Fan.

Ich warte noch darauf, dass der kommerzielle Hype einsetzt und Wolfsrudel-Merchandise verkauft wird. (Vgl. Knut.) Wolfsshirts, Wolfstaschen, Wolfsvodka, Wolfssichtugsferngläser. Ich wäre die erste, die das kaufen würde! Und das, obwohl ich noch nie in meinem Leben irgendeinen Merchandise-Artikel erworben habe. Bis es also so weit ist, verfolge ich weiter fleißig die Berichterstattung, wie ein echter Fan. Die nächste Schlagzeile rund um die norddeutschen Wölfe ist sicher nicht weit…

Update vom 25.02.2015: Und da ist sie auch schon, die nächste Schlagzeile über den verhaltensauffälligen Problemwolf und mein Artikel dazu.

Was denkt ihr über diesen Artikel und über die Wölfe?


Mehr Artikel über Menschen und Tiere sind im Sammelpost zu finden.

Neue Artikel werden auf Facebook und Twitter verbreitet.

Google+Tweet about this on Twittershare on TumblrPin on PinterestShare on Facebook

2 Kommentare

  • Sabrina sagt:

    Also ich habe eher so das gefühl, das die Medien den Wolf als böse Bestie darstellen, der nur darauf wartet uns zu fressen… Gerade jetzt war wieder etwas in den Nachrichten und dazu ein Bild von einem Wolf mit flätschenden Zähnen…

3 Trackbacks

Was denkst du dazu?