Deutschlands Wölfe heulen wieder. Was sagt uns das über Menschen und Tiere?

Es gibt wieder Wölfe in Deutschland. Nachdem nun seit längerer Zeit bekannt ist, dass in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern mehrere Wolfsrudel leben, werden verstärkt auch im norddeutschen Raum Wölfe gesichtet:

Am 21.01.2015 schreiben die Lübecker Nachrichten: Wölfe 100 Kilometer südöstlich von Lübeck gesichtet. Hier ist sogar ein Foto gelungen. In Schleswig-Holstein, wo ich aufgewachsen bin, gab es in den letzten ein bis zwei Jahren verschiedene Hinweise:

Wie steht die Bevölkerung zu den Wölfen?

An die Gruselgeschichten von gefährlichen Wölfen glaubt heutzutage kaum noch jemand – ich nehme größtenteils freundliches Interesse wahr. Es gibt eine Gruppe von Wolfsbetreuer*innen, die sich der Sache annimmt und es gibt Forschungsprogramme, die das Vorkommen der Wölfe wissenschaftlich untersuchen.

Lokale Medien berichten über fast jede einzelne Wolfssichtung und tun dies in einer wohlwollenden Art und Weise, ohne Angst erzeugen zu wollen. Anwohner*innen verfolgen die Meldungen interessiert. Diese Menschen sind nicht unbedingt Tierschützer*innen, sondern einfach fasziniert von Wölfen, die eine lange Geschichte mit den Menschen teilen. Die Wolfsbetreuer schreiben über diese Geschichte:

Wissenschaftler gehen davon aus, dass bereits vor 14 000 bis 16 000 Jahren die ersten Wölfe vom Menschen aufgezogen und als Haustiere gehalten worden sind. (…) Erst mit Beginn der großen Waldrodungen und der Viehhaltung änderte sich die Einstellung zum Wolf grundlegend. Einerseits engten die Rodungen der Wälder den Lebensraum des Wolfes bzw. seiner Nahrungsgrundlage des Wildes ein, andererseits bot der vom Menschen genutzte Raum leichte Beute in Form des Viehs. Das Vieh hatte früher eine viel existenziellere Bedeutung für die Menschen, oft besaß eine Familie nur 1-2 Tiere. Wenn diese vom Wolf gerissen wurden, war dies eine Existenzbedrohung. Daher erfolgte die Jagd auf Wölfe schon im Mittelalter. (…) [Quelle]

Heute muss hier niemand mehr Angst vor Wölfen haben. Sie greifen Menschen nicht an. Selbst, wer ein*e Viehzüchter*in ist, muss nicht um seine/ihre Existenz bangen: Es gibt Programme, bei denen die Kosten ersetzt werden, die für wolfssichere Zäune oder umgebrachte Tiere entstehen.

Warum mögen wir Wölfe?

Die Gefahr durch Wölfe ist also gebannt, der menschlichen Faszination steht nichts mehr im Wege und tatsächlich entstehen Sympathien. Warum ist das so? Ich habe verschiedene Erklärungen gefunden.

1. Wölfe sind faszinierend, weil sie Wildheit verkörpern. Sie stehen für Ungebundenheit und Naturnähe, die sich viele Stadtmenschen gerne wünschen. Der Wolf ist also ein Symbol für das Wilde, für das Ungezähmte und die Natur, nach dem sich einige Leute sehnen. Das erscheint mir als die wichtigste Erklärung. Das Bild von edlen Wölfen ist schon sehr stark verankert.

(Dass sich eine einzige Tierart als Symbol etablieren kann, zeigt auch noch mal, wie lange Menschen schon mit Wölfen zu tun haben und, wie sehr Tiere Teil menschlicher Kultur sind. Kultur, wohlgemerkt, nicht: Ressource, die geerntet werden kann. Es war nie „schon immer so“, dass Tiere einfach gegessen werden und sie alle kompromisslos unter dem Menschen stehen…)

2. Wölfe werden nicht gegessen. Deswegen können sie auch guten Gewissens gemocht werden. Wer Wölfe mag, muss das nicht dadurch beweisen, sie nicht zu essen. Es ist viel bequemer, Wölfe zu lieben, als Schweine als Lieblingstiere zu haben. Die Artengrenze begünstigt Wölfe.

3. Weil Wölfe so selten sind, oft nachts unterwegs sind und es nur wenige direkte Begegnungen gibt, sind sie natürlich besonders interessant.

Update vom 02.02.2015: Es gibt einen Nachfolgebeitrag, denn die BILD-,,Zeitung“ hat einen Artikel herausgebracht, in dem auch neue Fotos gezeigt werden.

Update vom 25.02.2015: Es gibt einen weiteren Folgebeitrag, denn durch den verhaltensauffälligen Problemwolf in Mölln wird wieder viel diskutiert. Hier klicken.

Was denkt ihr über die Wolfssichtungen? Warum sind Wölfe für viele Menschen so faszinierend? Verfolgt ihr auch, so wie ich, die Meldungen über Wölfe? Mögt ihr sie?

PS: Mehr über die Mensch-Tier-Beziehung gibt es im Sammelpost über Tiere.


Kokon aus Luft auf Facebook

Google+Tweet about this on Twittershare on TumblrPin on PinterestShare on Facebook

2 Trackbacks

Was denkst du dazu?