Im Zeichen der Fairness. Bananenkuchen zum Banana Fair Day.
Heute ist Banana Fair Day. Dieser Tag soll auf die Missstände im Bananenhandel aufmerksam machen. Ich nehme den Banana Fair Day zum Anlass, mein allseits beliebtes Rezept für veganen Bananenkuchen zu teilen.Weiterführende Informationen zum Thema Bananenhandel findest du unter anderem im Dossier von Transfair e.V., die den Banana Fair Day mit organisieren. Unten liest du das Rezept. Ich fasse für alle, die kein ganzes Dossier lesen möchten, hier mal in wenigen Stichpunkten zusammen, was bei konventionellen Bananen, die weder bio noch fair gehandelt sind, für Probleme existieren:

unfaire Bananen

  • Bananen sind in Supermärkten ein Lockvogelangebot. Sie sollen also preisbewusste Kund*innen, die den Kilopreis für Bananen auswendig kennen, in die Märkte locken. Deswegen herrscht ein extremer Preisdruck.
  • Der Preisdruck wird an die Produzent*innen weiter gegeben.
  • Der Anbau in Monokulturen setzt der Umwelt zu: Immer mehr Chemikalien werden verwendet. Diese Schaden den Böden, dem Grundwasser und den damit Arbeitenden.
  • Die Arbeiter*innen auf den Plantagen arbeiten bis zu 15 Stunden täglich für karge Löhne. Oft haben sie keine festen Verträge und genießen keinerlei Sozialleistungen und dürfen auch keine Gewerkschaften bilden, die sich für die Verbesserung der Lage einsetzen könnten.
veganer Bananen-Walnuss-Kuchen
Und nun zu etwas vergnüglicherem: Zu veganem Bananenkuchen.

was du für Bananenkuchen brauchst

  • drei Bananen (möglichst reif)
  • 100 g Rohrzucker
  • 300 g Mehl (am besten Type 1050)
  • 4 TL Backpulver
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • 140 ml Pflanzenmilch (z.B. Hafermilch)
  • 120 g Walnusskerne
  • 65 g Zartbitterschokolade

Zubereitung

Die trockenen Zutaten, also Mehl, Zucker, Backpulver und Nüsse, miteinander vermischen. Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und der Trockenmischung hinzufügen. Milch und Öl hinzufügen und alles gut mit dem Mixer mixen, sodass sich die Bananen möglichst gleichmäßig verteilen und es keine Stücke mehr gibt.

In eine eingefettete Kastenform füllen und bei 180°C im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene bei Ober-/ und Unterhitze ca. 25 – 30 Minuten backen. Nach dem Backen den Ofen ausschalten und den Kuchen noch 15 Minuten in der Restwärme stehen lassen.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, die Schokolade erwärmen, bis sie flüssig wird. Auf dem Kuchen verstreichen. Für die Optik können noch einige zerbröselte Nussstücke auf der Schokolade verteilt werden, das ist jedoch optional. Schokolade fest werden lassen und Kuchenparty feiern!

Veganer Bananenkuchen mit Walnüssen.
Saftig, karamellig süß, mit Nüssen und Schokolade – so mag ich Bananenkuchen. :)
Der Kuchen hat schon diverse Parties bereichert und niemand bemerkte, dass er vegan ist. Leider ist das ja anscheinend noch immer ein Kompliment. Er ist eher saftig und nicht besonders locker. Ich finde das lecker. :) Zelebriere den Banana Fair Day und iss heute ganz viel Kuchen!
Wusstest du über die Situation im Bananenhandel Bescheid? Wie stehst du zum fairen Handel?
Google+Tweet about this on Twittershare on TumblrPin on PinterestShare on Facebook

2 Kommentare

  • Papyrus sagt:

    Ich habe im TV einen Bericht über den Bananenhandel gesehen. Auch, dass sie hier im Supermarkt als Lockmittel funktionieren. Ich versuche von daher fairgehandelte, bzw. zumindest Biobananen zu kaufen, denn den Pestiziden sind die Arbeiter ohne jeglichen Schutz ausgeliefert. Leider ist es nicht nur bei Bananen so, es gibt so viele Bereiche die alles andere als fair ablaufen. Aber, ich kann die Welt nicht retten. Jeder muss sich Schwerpunkte setzen und aufmerksam bleiben. Wenn man sich verrückt macht hilft man auch keinem. Weniger konsumieren, sich nicht diese Wegwerfmentalität zu eigen machen hilft auch schon mal.

Was denkst du dazu?