In den Tiefen des Internets: Feminismus, Tofu u.a.
In den letzten Tagen habe ich einiges gutes im Netz gesehen, also wird es mal wieder Zeit für eine Runde Empfehlungen, um gute Texte zu würdigen und euch Leser*innen in ihren Genuss zu bringen. Irgendwie sind es dieses Mal vor allem Gender- und Feminismusthemen, nächstes Mal wird es bestimmt wieder etwas ausgewogener. Gern würde ich noch weitere Hinweise geben, aber irgendwann wird es dann leider doch zu viel…
  • Gourmandises Végétariennes liefert immer sehr tolle, empfehlenswerte Rezepte und ihr Beitrag über Tofu verdient es, noch mal gesondert hervorgehoben zu werden. Jede Menge Tipps, die mir vor ein paar Jahren so einige Schuhsohlen-Erlebnisse erspart hätten.
    Gourmandises Végétariennes: How to Tofu
  • Am Rande habe ich schon länger mitbekommen, dass in der °Gamingszene° in der letzten Zeit viel über Sexismus geredet wird. Meiner Meinung nach ist das eine lange überfällige Diskussion. Eskaliert ist die Lage nun als eine (schlaue!) Spielkritikerin massivst bedroht wurde. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch Dan Goldings Text, der sich mit den Veränderungen von Videospielkultur und dem Ende des traditionellen, weißen, männlichen Gamers im Teenageralter auseinandersetzt.
    Dan Golding: The End of Gamers
  • Mir ist schon oft aufgefallen, dass es zwar schöne Röcke, Shirts oder Taschen aus Fairem handel gibt, aber kaum Unterwäsche. Anja sammelt Links zum Thema faire Unterwäsche:
    Faires für Drunter und Drüber: Linktipps
  • ,,Der Siegeszug des Gutmenschen-Bashing hat dazu geführt, dass Fragen der sozialen Gerechtigkeit oder der Diskriminierung heute als (tugend)terroristisch und als Angriff gegen das Volk skandalisiert, und dadurch fortbestehende Dominanz- und Herrschaftsverhältnisse ausgeblendet werden können. Medial konstruiert wird eine vermeintliche Diktatur der politisch Korrekten, eine Dominanz der Minderheiten über die Mehrheit. Mit dem Effekt, dass traditionelle Normvorstellungen und sozioökonomische Privilegien mit neuer Verve verteidigt werden können.“

Dieses Zitat stammt aus Franziska Schutzbachs Text über die Geschichte der Political Correctness, bei der es sich in erster Linie um ein Feindbild handelt. Lesenswert für alle, die schon mal als Gutmensch bezeichnet wurden.

Beziehungsweise weiterdenken: Political Correctness: Geschichte einer Konstruktion 

  • Und noch ein theoretischer Artikel, dieser hier aus der Genderforschung. Jennifer A. Reich untersuchte in ihrer Studie die Demographie von Impfgegnerinnen und zieht daraus interessante Schlüsse über das Gesundheitssystem und neoliberale Werte bei Müttern. Für mich eine ganz ungewohnte Sichtweise des Themas, die Impfen und Nicht-Impfen tatsächlich in einem anderen Licht darstellt.

    Gender & Society: Neoliberal Mothering and Vaccine Refusal

  • Herzlich gelacht habe ich über Oljas Artikel zu Wahlkampfsongs der österreichischen rechtspopulistischen Partei ÖVP. Es ist nicht zu fassen, wie schlecht einige der Videos sind. Realsatire.
    Olja Alvir: Rechter Rap und schmissige Songs.
  • Zum Schluss noch ein Text, der auch irgendwie zum Thema Feminismus passt: Karo Kafka stellt Frauen vor, die sie inspirieren. Tatsächlich wären es bei mir vollkommen andere Frauen* geworden. Dennnoch finde ich es sehr interessant, zu lesen warum sie nun mal diese fünf ausgewählt hat und was sie an ihnen toll findet. Außerdem gefällt mir die Idee des Textes sehr und ich werde vielleicht selbst auch mal so eine Liste schreiben. Insofern: Danke für die Anregung.
    Karo Kafka: Meine Top 5 inspirierenden Frauen.

 

Leider habe ich seit etwa zwei Wochen Probleme mit dem Blogger-Dashboard, das ich als Blogreader nutze. Neue Blogposts werden mir die meiste Zeit nicht angezeigt. Vieles dürfte deswegen auch an mir vorbei gegangen sein, außerdem kommentiere ich deswegen auch weniger. Falls ihr eine Lösung für das verschwundene Dashboard kennt, teilt sie mir doch mit und/oder ergänzt interessante Links. Danke und einen schönen Text voll guter Texte.
Google+Tweet about this on Twittershare on TumblrPin on PinterestShare on Facebook

Was denkst du dazu?