Anti-Fruktose-Shake. (Schmeckt auch ohne Unverträglichkeit.)
Ach, was habe ich mich in einem früheren Post aufgeregt über Chiasamen und andere trendige Lebensmittel. Wer den Post damals aufmerksam gelesen hat, hat hoffentlich erkannt, dass es mir im Wesentlichen natürlich nicht um die Chiasamen an sich ging, sondern um die dadurch zu Tage tretenden Dynamiken.
Noch immer sehe ich es kritisch, wie manche Lebensmittel vermarktet werden, betrachte die Thematik allerdings etwas entspannter und differenzierter.
Und so begab es sich, dass ich gut ein Jahr nach meinem Meckern über Chia ein Chiarezept poste.
Allerdings gibt es auch einen sehr guten Grund dafür, nämlich einen mir wichtigen Menschen, bei dem unerwartet eine Fruktoseintoleranz diagnostiziert wurde. So eine Fruktoseintoleranz ist für Obstesser*innen eine ziemlich blöde Sache, da fast alles Obst und Gemüse einen gewissen Fruktoseanteil hat und dann plötzlich die gesamte Ernährung umgestellt werden muss.
Der arme Mensch litt also ziemlich unter seiner mittelstark ausgeprägten Intoleranz und ich versuchte, mir etwas einfallen zu lassen, da ich Mitleid hatte.
Außerdem muss ich gestehen, dass ich die Einschränkung durch die Intoleranz auch als eine interessante Herausforderung empfand, die die Kreativität anregt. (Das kann nur schreiben, wer selbst nicht betroffen ist…)
veganer Himbeer-Chia-Shake bei Fruktoseintoleranz

Chiasamen bei Fruktoseintoleranz

Auf Twoodledrum gibt es eine interessante Artikelreihe zum Thema ,,Vegan mit Lebensmittelunverträglichkeit“. In dem Beitrag über vegane Ernährung und Fruktoseintoleranz wird auf Chiasamen hingewiesen:
,,Fruktoseunverträgliche Menschen haben meist einen Zinkmangel, das gehört zum Krankheitsbild dazu, und Chia-Samen bieten Zink mitunter auf eine natürliche Art und Weise.
Da war meine Neugierde geweckt. Weitere Recherchen bestätigten die Tatsache, dass Fruktoseintolerante oft an Zinkmangel leiden und, dass Chia viel davon enthält.
Schnell war die Abneigung gegen Chia vergessen und insgeheim freute ich mich sogar ein wenig, nun einen Grund zu haben, um Chiasamen einmal auszuprobieren. Denn auch, wenn ich den Kommerz kritisiere, so bin ich doch selbst nicht immun dagegen…

Zutaten

  • 100 g (Tiefkühl-)Himbeeren
  • 100 ml kaltes Wasser
  • eine Hand voll Eiswürfel
  • 3 EL Chiasamen
  • ein wenig Vanille in Form von selbst ausgeschabtem Vanillemark oder Vanillepulverextrakt (Ich drehe ein paar Mal an meiner Vanillemühle. Ein Utensil, das ich übrigens nur empfehlen kann.)

Zubereitung

Die Himbeeren, das Wasser und die Vanille in einem Standmixer gut mixen. Anschließend die Chiasamen mit einem Löffel in die Flüssigkeit einrühren. Für mindestens 30 Minuten, gerne auch länger, in den Kühlschrank stellen, damit die Samen quellen können. Wenn die Zeit gekommen ist, das Getränk herausholen und mit ein paar Eiswürfeln kühlen. Und das war es auch schon. :)
Rot und fruktosearm: Chia-Himbeer-Shake.

wirkt es?

Meine °Versuchsperson° hat den Shake sehr gut vertragen, war danach aber nicht magisch geheilt. (Hatte ich auch nicht erwartet.) Himbeeren sind nicht fruktosefrei aber im Vergleich zu anderem Obst eher fruktosearm. Ich denke, dieser Shake ist eine gute Möglichkeit für alle, die eine leichte Intoleranz haben und ab und zu mal etwas Obst essen wollen. Zu Langzeitwirkungen von Chia bei Fruktoseintoleranz kann ich natürlich nichts sagen, aber vielleicht ja jemand, der hier liest?
Weitere Hintergrundinfos und Historisches über Chiasamen sind übrigens sehr schön auf Vegan Guerilla zusammengefasst.
Hast du eine Fruktoseintoleranz? Kennst du gute Tipps bei Fruktoseintoleranz? Oder hast du besondere Erfahrungen mit Chiasamen gemacht? Wie findest du Chiasamen und kannst du meine Kritik ein wenig verstehen oder gar teilen? Ich freue mich über Tipps und Äußerungen zu diesen Themen.
——————-
PS: Falls dich Ernährung und Rezepte generell interessieren, gibt es dazu auch einen Sammelpost.
Google+Tweet about this on Twittershare on TumblrPin on PinterestShare on Facebook

3 Kommentare

  • Anni sagt:

    Ich finds total toll, dass du als nicht FI’lerin fruktosearme Rezepte postest! Das gibts wirklich nicht oft (nie). Total super :) Werde ich ausprobieren!

  • Bettina sagt:

    Dein Rezept hört sich sehr lecker an! Mir ging es mit den Chia Samen genauso. Lange habe ich echt keine Lust gehabt, sie auszuprobieren, weil es mich nervt, wie ständig „neue“ Pflanzen so extrem als Wundermittel dargestellt werden. Es ist einfach so, dass es unzählig sehr gute Lebensmittel gibt, und Chia ist eben eins davon. (-; Vor ein paar Wochen habe ich es dann mal ausprobiert und finde es gut. Für mich ist es so ähnlich wie Leinsamen, die deutlich preiswerter sind, (-; und mehr Omega-3 haben. Nur leider vertrage ich Leinsamen nicht mehr so gut aber bei Chia habe ich keine Probleme. Sie machen super satt und haben viel Eiweiß, das sind Gründe für mich es zu verwenden.

Was denkst du dazu?