gelbe Experimente
Simple Gemüsecurrys gibt es bei mir ständig: Ich mag Reis lieber als Nudeln und Gemüsecurry ist immer lecker, gesund, günstig und schnell gekocht. Gestern war ich nach längerer Zeit mal wieder in einem Asialaden und habe dort ein paar Zutaten gekauft, die ich sonst nicht benutze. Spontan ist dann dieses Gericht entstanden, das zumindest mich durch seine bunten Farben und die Schärfe überzeugt.
 Zutaten für ca. zwei Portionen:
  • eine halbe Tasse Basmatireis
  • 75 g Sprossen
  • 150 g Tempeh
  • eine Gemüsezwiebel
  • zwei Tassen (Tiefkühl-)Erbsen
  • zwei kleine Möhren
  • zwei Knoblauchzehen
  • ein kleines Stück frischer Ingwer
  • eine Stange Zitronengras
  • zwei EL Sojasauce
  • zwei EL Silan (manchmal in türkischen Läden erhältlich, alternativ Ahornsirup, Agavendicksaft oder etwas anderes süßliches verwenden)
  • Olivenöl, Pfeffer, getrocknete Chiliflocken , Kurkuma, Currypulver
Zuerst den Reis mit reichlich Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und vor sich hin köcheln lassen. Anschließend den Tempeh und die Zwiebel würfeln. Während ein wenig Olivenöl  in einer Pfanne erhitzt wird, die Knoblauchzehen schälen und klein hacken und das Ingwerstück schälen und in sehr kleine Würfel schneiden. Die Zitronengrasstange waschen und von dem harten, weißen Unterteil befreien. (Das muss übrigens nicht in den Müll geschmissen werden: Mit heißem Wasser übergossen wird daraus ein leckerer Tee. :)) Nun den grünen Teil des Zitronengrases in sehr kleine Ringe schneiden.
Die Tempehwürfel anbraten und nach zwei Minuten mit der Sojasauce übergießen. Sorgfältig wenden, damit sie die Sauce gleichmäßig aufnehmen. Sobald alles droht, anzubrennen, Zwiebel, Ingwer, Knoblauch, Zitronengras und Silan hinzufügen. Alles mischen und sehr großzügig (!!) Chiliflocken darüberstreuen. Bei mittlerer Temperatur weiter braten und währenddessen schnell die Möhren schälen, in Ringe schneiden und hinzufügen. Außerdem kommen nun die Erbsen in die Pfanne.
Die Sprossen waschen und in evtl. etwas kleiner schneiden, damit sie sich besser essen lassen und ebenfalls mit anbraten. Nachdem die Sprossen einen Moment in der Pfanne waren, müsste der Reis fertig sein. Diesen abgießen und als letztes Element der Pfanne hinzufügen. Alles verrühren und mit einem TL Pfeffer, einem TL Kurkuma und einem TL Currypulver sowie noch mal einer weiteren Ladung Chiliflocken würzen. Fertig!
Die asiatisches Küche ist wirklich eine meiner liebsten. Ich bezweifle zwar, dass das, was ich fabriziere, authentisch ist, aber es schmeckt mir immer sehr gut. Was mir an diesem Rezept besonders gefällt, ist das Zitronengras. Es schmeckt so schön frisch und lecker, ich werde es in Zukunft sicher öfter verwenden. Habt ihr einen Geheimtipp für Reisgerichte?
Google+Tweet about this on Twittershare on TumblrPin on PinterestShare on Facebook

3 Kommentare

  • Scylla sagt:

    Oh Gemüsecurry mache ich auch ständig, das ist einfach so praktisch, gesund und lecker! :) Im Winter kann man dann auch so praktisch eingefrorenes Gemüse nehmen, wenn man für sich alleine kocht. Eigentlich mag ich es mit Kokosmilch und Currypaste (zB. von Alnatura) am liebsten, aber das ist ja nicht immer da und einfach mit den Gewürzen schmeckts auch :) Sieht auf jeden Fall lecker aus!

    • Ja, mit Kokosmilch mache ich es sonst auch immer, dann ist es schön cremig. Voll toll! Aber irgendwie wollte ich mal etwas anderes probieren. So oder so ist Gemüsecurry jedenfalls super. :)

      Und das mit dem Gemüse ist wirklich praktisch, Brokkoli oder so krieg‘ ich sonst eher nicht aufgegessen, ist ja auch irgendwie blöd, tageland immer das gleiche Gemüse zu essen…

  • Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

1 Trackback

Was denkst du dazu?