Rezept für Backlinge
Dieses Rezept mag ich besonders gerne. Die Zutaten sind sehr einfach, günstig und eigentlich immer vorrätig. Wenn gewollt, könnte man die Backlinge aus ausschließlich regionalen Zutaten zubereiten. Sie schmecken gut und schön herzhaft, ohne dabei Soja oder andere Ersatzprodukte zu enthalten und sind halbwegs vollwertig. (bis auf das Paniermehl…) :) Der einzige Nachteil ist, dass es schon ein klein wenig Aufwand ist, die Backlinge zuzubereiten. Davon abgesehen finde ich das Wort Backlinge (eine Analogie zu Bralingen) unheimlich ulkig.

 

170 g Kartoffeln (roh und geschält gewogen)
90 g Karotten (ebenfalls roh und geschält gewogen)
90 g Zwiebel (ca. eine mittelgroße Zwiebel)
9 EL Haferflocken
2 EL Paniermehl
1/2 TL Salz
1 TL Paprika edelsüß

 

Zuerst die Kartoffel(n) schälen und in etwas Salzwasser kochen.
Während die Kartoffeln kochen, die Zwiebel(n) in sehr sehr kleine Würfel schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel bei mittlerer Temperatur kurz anbraten, bis sie glasig werden.
Nun die Möhre mit einer Gemüsereibe klein reiben und schon mal den Backofen auf 180° C vorheizen. (Ober- und Unterhitze)Wenn die Kartoffeln gar sind, sehr sorgfältig alles Wasser abgießen und die Kartoffeln mit einer Gabel oder, wenn vorhanden, einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Alle anderen Zutaten dazu füllen und alles gut vermischen. Das ganze zehn Minuten stehen lassen. (Dann verbindet es sich besser, weil die Haferflocken quellen).

Nun flache, frikadellenartige Klöße aus der Masse formen und diese auf einem Rost (lieber kein Backblech!) plazieren. Nun etwa 40 Minuten backen. Nach 40 Minuten den Ofen ausschalten und noch zehn Minuten in der Restwärme stehen lassen.

Sie schmecken sehr gut mit einem einfachen Salat, wie es hier zu sehen ist. Eine andere Möglichkeit ist es, dazu einen Kräuterdipp aus (Soja-)Joghurt zuzubereiten.

Google+Tweet about this on Twittershare on TumblrPin on PinterestShare on Facebook

Was denkst du dazu?