Pfannkuchen reloaded: aus Buchweizen, mit Gemüse
Pfannkuchen mit vieeel Nutella waren als Kind lange lange Zeit meine unangefochtenes Lieblingsessen. Davon konnte ich auch mal fünf Stück auf einmal verschlingen. (Der Zuckerschock folgte auf dem Fuße…) Seit damals hat sich mein kulinarischer Horizont deulich erweitert, doch ich halte Pfannkuchen noch immer für eine super Sache, weswegen es diese Kreation in ihrer herzhaften Einfachheit tatsächlich auch auf die Liste meiner momentanen Lieblingsgerichte schafft. Buchweizen habe ich aus Neugierde mal probiert, ich habe nämlich vorher noch nie Buchweiten gegessen:. Erkennnis: Buchweizen macht sich extrem lecker in Pfannkuchen. Hier kommt also mein Rezept für Galettes. (Oh, ein französisches Küchenwort!)

für die Pfannkuchen:
150 g Buchweizenmehl
200 ml Sojamilch (kein Haferdrink o.ä., nur Soja)
1 EL Pflanzenöl und Öl zum Anbraten
125 ml kaltes Wasser
1 Tl Backpulver
eine Prise Salz
für den Gemüsebelag:
eine Zwiebel
drei Möhren (ca. 80 g)
eine halbe Zucchini (ca.180 g)
180 g Champignonsfür den Joghurt:
125 g Natur(soja-)joghurt
Thymian, Schnittlauch und etwas Pfeffer

Zuerst alle Zutaten für die Pfannkuchen in einer Schüssel vermixen.Als nächstes dann das Gemüse vorbereiten: Die Champignons bürsten und in kleine Stücke schneiden, die Zwiebel würfeln. Möhren und Zucchini waschen. Es wäre ja viel zu einfach, wenn nun wie gewohnt das Gemüse mit einem Messer klein zu schneiden wäre. Stattdessen mit einem Kartoffelschäler/Sparschäler/wasebendaist ist kleine Streifen abschneiden, sodass ganz feine Gemüseblättchen entstehen.  Ich habe schon mehrmals gelesen, dass man dafür angeblich einen speziellen Spiralschneider braucht: das ist meiner Meinung nach kommerzieller Quatsch, das Geld kann man sich sparen. Es geht mit jeder Art von Schäler und ein klein wenig Geduld zum Friemeln.

Zwischenschrittsfotographie: das vorbereitete Gemüse.

Nun in einem Topf wie dem hier gezeigten oder einer großen Pfanne einen Esslöffel Olivenöl erhitzen.

Während das Olivenöl warm wird, schnell getrockneten Thymian, frischen Schnittlauch und eine Prise Pfeffer in den Joghurt rühren und zur Seite stellen.  Bitte beachten: Alpro-Sojajoghurt ist für dieses Rezept nicht geeignet, weil auch die Sorte natur gesüßt/aromatisiert ist.

Wenn das Öl heiß ist, das Gemüse in den Topf/die Pfanne füllen und bei niedriger Temperatur leicht dünsten. Immer mal wieder umrühren.

Jetzt ein wenig Öl in einer weiteren Pfanne erhitzen, den Buchweizenteig in die Pfanne gießen und die Galettes jeweils ein paar Minuten von beiden Seiten anbraten. Bei mir sind es sechs Stück geworden. Wenn man die fertigen Pfannkuchen mit einem Teller abdeckt, bleiben sie besser warm.

Zwischendurch empfiehlt es sich, immer mal wieder einen Blick auf das Gemüse zu werfen und es umzurühren. Wenn die Pfannkuchen fertig sind, müsste das Gemüse ebenfalls ausreichend gegart sein. Nun beides zusammen mit der Joghurtsauce anrichten und satt essen. Es reicht für zwei Personen, ist vitaminreich und hält lange satt. Guten Appetit! :)

(Die Idee, aus Buchweizenmehl Pfannkuchen zuzubereiten, kam mir durch die Übersicht von Essen und Trinken.)

Weiterlesen?

Wenn dir dieses Rezept gefällt, interessiert dich vielleicht die Übersicht mit meinen Rezepten und Ernährungsposts? Oder du möchtest neue Posts von Kokon aus Luft per Facebook verfolgen?

Google+Tweet about this on Twittershare on TumblrPin on PinterestShare on Facebook

2 Kommentare

  • Nani sagt:

    Hi, also Gemüsepfannkuchen kenne ich ja und finde die auch echt super lecker, aber mit Buchweizen kenne ich die noch gar nicht. Werde das Rezept ausprobieren, bin schon gespannt wie es dan schmeckt. Danke für den tollen Blog und Post. MfG. Nani

Was denkst du dazu?