Tofu, selbst gemacht
Was passiert bei der Tofuherstellung?
Ich bin nicht besonders begabt darin, chemische Vorgänge im Detail zu erfassen, habe jedoch verstanden, dass Tofu im Grunde Sojaeiweiß ist. Wenn ich Tofu herstelle, trenne ich gewissermaßen das Eiweiß in der Sojamilch von den restlichen Bestandteilen ab, indem ich ein Gerinnungsmittel verwende, meistens wird dann noch Wasser aus dem Eiweiß herausgepresst, um eine festere Konsistenz zu erreichen. So viel Theorie muss reichen, kommen wir zu den relevanteren Fragen:
 
Was brauche ich, um selbst Tofu herzustellen?
Sojamilch (gekaufte oder selbst gemachte, nur mit gesüßter wäre ich vorsichtig:)) und ein Gerinnungsmittel. Ich habe einen Liter Sojamilch genommen. Als Gerinnungsmittel habe ich Apfelessig verwendet. Zitronensaft geht auch, aber der elende Apfelessig ist schon lange abgelaufen und soll endlich mal verbraucht werden. Außerdem könnte man theoretisch irgendein chemisches Gerinnungsmittel (laut Wikipedia Calciumsulfat) oder das so genannte Nigari, das in Japan aus Mehrsalz gewonnen wird, benutzen, aber das ist mir viel zu aufwendig, wenn es auch einfach, mit dem Apfelessig, funktioniert. Von dem habe ich zwei Esslöffel verwendet. Außerdem sollte ein Sieb und ein nicht zu kleines Baumwolltuch in der Küche vorhanden sein.
Wie beginne ich?
So:
Zuerst die Sojamilch in einen Topf füllen.

Zuerst die Sojamilch in einen Topf füllen.

Die Sojamilch kommt in einen ausreichend großen Topf und wird erhitzt, dazu dann das Gerinnungsmittel, also mein eben schon erwähnter Apfelessig.
Nur zur Erinnerung: zwei Esslöffel davon.
Die Anleitungen, die ich im Internet so finden konnte, weisen darauf hin, dass man nicht umrühren soll. Ich habe es, sobald alles warm war, trotzdem kurz getan, weil sich der Essig sonst nicht richtig verteilt hätte. Also empfehle ich es auch hier: Kurz umrühren.
Danach aber schön den Löffel herausnehmen und nicht mehr rühren, sondern warten. Jetzt tut der Essig/Zitronensaft/etc. hoffentlich brav seine Dienste und es setzt sich die Molke ab und die Bestandteile der Sojamilch trennen sich. Das sieht so aus:
Jetzt kann die Herdplatte ausgeschaltet werden. Während im Topf weiter geronnen wird, am besten schon mal die Konstruktion vorbereiten, mit der der Bruch (so scheint das zu heißen, ja) abgeschöpft wird. Dabei wird ein Sieb über einen Topf oder eine Schüssel gelegt und dieses Sieb dann mit einem (sauberen!) Baumwolltuch ausgekleidet.
Nach ungefähr einer Viertelstunde müsste der Gerinnungsprozess dann beendet sein und das Molke-,Milch-, Tofugemisch vielleicht auch nicht mehr ganz kochend heiß sein. Dieses nun in das Sieb und Tuch gießen und abtropfen und auch abkühlen lassen.
Einen Teil erledigt die Zeit, also ruhig einfach eine halbe Stunde oder so warten, bei mir hat sich jedoch noch mal eine Menge Wasser abgesetzt, als ich das ganze gebündelt und (mit Küchenhandschuhen an den Händen) ausgedrückt habe.
selbst gemachter Tofu
Das war es, nun den Tofu umfüllen und kühl stellen. Hier auf dem Bild sieht man auch gleich gut, welche Menge man aus einem Liter Milch so erhält, es sind ungefähr 100 Gramm.
Die wabbelige Form und Konsistenz geht bei mir entweder als Schönheitsfehler oder aber sogar als Vorteil durch: man kann super Tofu-Geschnetzeltes damit machen. Wer feste Blöcke möchte, kann sich eine spezielle Tofupresse besorgen, ich werde das aber nicht tun. Finanziell lohnt sich das selbst herstellen nicht wirklich und es ist auch relativ aufwendig. In der Regel werde ich meinen Tofu weiterhin fertig kaufen, ich esse sowieso nicht besonders viel Tofu. Trotzdem war es interessant, das mal ausprobiert zu haben…
Google+Tweet about this on Twittershare on TumblrPin on PinterestShare on Facebook

Was denkst du dazu?