Selbst machen: Fensterschmuck
Das, was ich beschreibe, wird in etwa zu so einem Ergebnis führen, wie es hier zu sehen ist. Allerdings sieht dieser Fensterschmuck vor allem wegen der Lichteffekte im echten Leben wesentlich besser aus als auf einem Foto mit Gegenlicht. Es ist nicht einfach, Fensterschmuck schön zu fotografieren, und mal wieder ist nur der Dreck auf den (eigentlich recht sauberen) Fensterscheiben zu sehen. Außerdem ist es diese Anleitung sehr einfach und man braucht kaum spezielle Bastelmaterialien, sondern nur:
  • ein paar verschiedene Nagellacke
  • (Kunst-)Wolle in einer passenden Farbe
  • ein altes Schraubglas
  • eine Heißklebepistole oder anderen starken Kleber
  • einen Hammer
Wenn alle Sachen zusammengesucht sind, empfiehlt es sich, zu schauen, welche der vorhandenen Nagellack- und Wollfarben sich gut zusammen machen. Am besten einfach mal nebeneinander halten und herumprobieren und gucken, wie es zusammen wirkt.
Da ich sowieso fast nur Blautöne als Nagellack habe und die beige Wolle zu langweilig fand, war die Entscheidung bei mir nicht schwer. Als nächstes, ihr seht es schon, wird aus der (gewählten) Wolle ganz einfach ein Strang geflochten. (Wie flechten geht, erkläre ich hier jetzt nicht.:))
Eine Länge von 50 cm müsste auf jeden Fall ausreichen, im Zweifelsfall lieber länger machen, kürzen kann man ja später immer noch.
Jetzt kommt der schönste Teil: Einmal alle Aggressionen ‚rauslassen und mit dem Hammer ein Schraubglas zertrümmern!
Ich würde empfehlen, das Glas vorher in eine Plastittüte einzuwickeln, dann gibt es kein Problem mit umherfliegenden Splittern. Außerdem hab ich das ganze auf dem Balkon gemacht, denn da kann ich nicht versehentlich meinen Schreibtisch oder den Fußboden zerstören, man weiß ja nie. 😀
Nun die Scherben beseitigen, bis auf eine Hand voll, die ihr für den Fensterschmuck nutzt. Diese jetzt in verschiedenen Farben lackieren und trocknen lassen.
Nachdem der Nagellack getrocknet ist, muss nur noch geklebt werden. Auch hier würde ich empfehlen, vorher noch mal verschiedene Arrangements und Kombinationen der Scherben probeweise auszulegen, um zu schauen, welches am besten aussieht.
Ich habe dann mit dem Heißkleber geklebt, auf der Rückseite bzw. späteren Außenseite der Scherben.
Das war es auch eigentlich schon. Wenn alles gut getrocknet ist, nur noch im Fenster befestigen und auf Sonnenschein warten, denn bei hellem Sonnenlicht sieht das natürlich am schönsten aus.
Wie gesagt… in Wirklichkeit sieht es besser aus. Leider hält normales Tesafilm bei mir nicht so gut, bald werde ich mir transparentes Klebeband besorgen, dann ist das hässliche Kreuz oben auch verschwunden.
Google+Tweet about this on Twittershare on TumblrPin on PinterestShare on Facebook

1 Trackback

Was denkst du dazu?